Wir starteten mit zwei Mannschaften wir beim 5Kampf in Bad Bayersoien.

Aufgrund den hohen Startgebühren bedanken wir uns beim Förderverein Ski&Rad, der die Startgebühren übernommen haben.

Die Mannschaft in der Klasse SchülerA ging als Titelverteidiger an den Start. Doch leider fehlte etwas das Glück….los gings mit dem Läufer Maxi Öller. Er verbesserte seine Zeit vom letzten Jahr, doch kurz vorm Ziel wurde er durch einen Zuschauer behindert, so dass er noch von der Siegermannschaft aus Benediktbeuern überholt wurde. Finn Buchhorn zeigte beim Stockschießen, eine solide Leistung, doch leider ging der vorletzte Schub vorbei….Insgesamt war es eine solide Leistung von Finn.

Ronja Glass sprang kurzfristig ein und wir wählten die sichere Variante beim Startgewicht was im nachhinein viel zu leicht für sie war; sie hätten an diesem Tag sicherlich 2,5, eher sogar 5 kg mehr geschafft. Ronja hat es gut gemacht, doch mehr wäre drin gewesen.

Josefine Weingand konnte an ihre Leistung vom letzten Jahr nicht ganz anknüpfen und wurde leider nur 2. beim Rennrad fahren.

Nur Pauline Weigelt zeigt ihr ganzes Können und siegt das MTB-Rennen aller Schüler-Klassen.

Somit erreicht die Mannschaft in der Klasse SchülerA knapp den zweiten Platz hinter der Siegermannschaft aus Benediktbeuern. Insgesamt waren 9 SchülerA-Teams am Start.

 

2. Platz SchhülerA - Ronja Glass fehlt

 

Die SchülerB Mannschaft startete vielversprechend. Fynn Orgis lief eine super Runde um den Soier See, verbesserte seine Leistung vom letzten Jahr enorm und belegte Platz 7. Sebastian Ternes konnte beim Stockschießen grandios überzeugen und erreicht mit 104 Ring den 2. Platz. Kurzfristig sprang Valentine Schwarz beim Bankdrücken ein und konnte eine solide Leistung abrufen. Die Erwartungen an Julius Gindhart waren hoch, denn er war gut in Form, doch leider stieß er mit einem anderen Fahrer beim Warmfahren zusammen. Der Zusammenstoß war leider so heftig, dass Julius sofort ins Krankenhaus eingeliefert wurde - er brach sich mehrere Wirbel an - Wir wünschen Julius weiterhin gute und schnelle Genesung. Valentina Steininiger fuhr ein gutes Rennen und belegte den 7. Platz. Durch die fehlende Punkte von Julius kam leider das Team nur auf den 11. Platz von 16 Mannschaften, sonst wäre ein Stockerlplatz möglich gewesen.